Kunst zu Gast bei Michael und Zeinab

Die paar einsamen Bilder, die an den Wänden der 2½–Zimmer Wohnung hingen, wurden für die Ausstellung entfernt. Mit auserlesenen 48 winzigen, kleinen und mittleren Zeichnungen von Samuel Paul Gäumann wurde den Wänden neues Leben eingehaucht. Vom „Spion“ an der Eingangstüre über den „Fechter“ beim Essbereich bis zum „Akt“  im intimeren Schlafzimmer. Alle fanden einen passenden Platz, wo sich ihre Wirkungskraft entfalten konnte.

Die Gastgeber waren von Anfang an hingerissen und es war klar, dass sie einige Bilder nicht wieder hergeben wollten. So machten sie vom Vorkaufsrecht gebrauch und freuen sich den einsamen Bildern von zuvor damit Gesellschaft bieten zu können. Ein bisschen fürchten sie den Moment, an dem die Bilder mit einem Schlag verschwinden. Vielleicht wird es dann Zeit neue Kunst zu Gast zu haben?

Auf Anregung der Gäste bei der ersten Ausstellung, gibt es nun zur Deckung der Unkosten eine Kollekte und zwar in Form einer Skulptur, welche die Elemente von KUNST ZU GAST symbolisiert: Gastgeber, Künstler und Vernissagen. Durch einen kleinen Beitrag hilfst du mit das Projekt KUNST ZU GAST zu fördern damit es weiterhin bestehen kann. An dieser Stelle herzlichen Dank für alle „Batzeli“ im Hut der letzten Vernissage!

Du wärst gerne zur letzten Vernissage gekommen, warst aber verhindert? Du hast ein Bild gesehen, das dir gut gefällt aber konntest dich noch nicht ganz zum Kauf entschliessen? Oder es hat dir so gut gefallen, dass du die Ausstellung gerne jemandem zeigen möchtest? Es gibt eine zweite Chance, komm zur Finissage am Sonntag 31. Mai zwischen 15 – 19 Uhr!